Aus der Chronik der Kirchengemeinde St. Marien - Erika

Geschichte: Der Bau des Haren-Rütenbrock-Kanals (1875 - 1885) führte zur Ortsgründung. Kultivierungen und Neusiedlungen bis 1914 und nach 1935 brachten größere Zuzüge.

Kirchenrechtlich gehörte Erika zur Pfarrei Wesuwe, mit Zustimmung des dortigen Pfarrers besuchten die Gläubigen jedoch den Gottesdienst in Rütenbrock. Als 1914 die Kirche in Altenberge gebaut wurde, wurde Erika von St. Bonifatius aus seelsorglich betreut. Die erste Kirche in Erika wurde am 02.07.1952 benediziert.
Als Kirchenpatronin erkoren die Gläubigen die heilige Gottesmutter Maria. Am 01.11.1975 wurde Erika unter Abpfarrung von Wesuwe und Oberlangen / Niederlangen Kuratie.

Das heutige Gotteshaus wurde am 08.12.1984, am Patronatsfest der Mariengemeinde geweiht. Zur Pfarrei gehören der Friedhof und das Pfarrheim. Ca. 1.187 Einwohner des Harener Ortsteils Erika sind Mitglieder der Mariengemeinde.

Das Patronatsfest wird am 8. Dezember gefeiert.

 
Marien5Pfarrkirche St. Marien:
Erbaut 1984 (Architekten R. Steffens und F. Lübbering, Haren). Konsekration 8.12.1984. - Turmloser quadratischer Backsteinbau mit diagonal ansteigendem kupfergedecktem Dach. Diagonale Anordnung des Innenraumes. 340 Sitzplätze.
 
Eine Bronzeglocke aus dem 18. Jh. aus Schlesien.
 
0rgel: (6 Register, Manual, Pedal, Schleifladen, mechanische Spiel- und Registertraktur); 1966 von Fa. M. Kreienbrink, Osnabrück.
 
 
 
Pfarrarchiv: Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch von 1921-1963 in Altenberge, ab 1964 in Erika; Firmbuch ab 1956. Pfarrchronik ab 1952.
Religiöse Denkmäler: Wegkreuze und Klausen.
Prozessionen: Fronleichnamsprozession, Bittprozession, Heeder Fußwallfahrt (letzter Samstag im August).
Kirchl. Einrichtung: Pfarrheim.
 
 
 
Leitende Geistliche:
1952 - 1978 Graupe, Alfred
1978 - 1979 Breckwig, Fritz (Pfarrverweser, Altenberge)
1979 - 1995 Bruns, Alois
1996 - 2000 Strodt, Alfons
2000 - 2010 Hasselmann, Johannes
seit 2010 Willmann, Klaus